Freizeitpädagogen/innen sind sehr Vielseitig

Akademische Freizeitpädagogen/innen werden an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg von anerkannten Dozenten ausgebildet

Akademische Freizeitpädagogen/innen verfügen über eine enorme Bandbreite an Kompetenzen, welche sie ins kommunale Leben einbringen können. So sind sie zum Beispiel fähig, in Ganztages-Schulklassen sinnvolle, abwechslungsreiche und spannende Freizeitstunden zu gestalten. Natürlich können sie in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen im schulischen Umfeld ebenso, wie in Vereinen, Jugendeinrichtungen und Sozialzentren eingesetzt werden.

Pädagogische Grundlagen

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • gestalten und begleiten Gruppenprozesse.
  • haben entwicklungspsychologische Erkenntnisse.
  • erkennen Begabungen und können diese fördern.
  • setzen sich kritisch mit pädagogischen Theorien,
    Methoden und Konzepten auseinander.

Rechtliche Grundlagen

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • sind mit den rechtlichen Rahmenbedingungen
    des österreichischen Bildungssystems (inkl.
    Aufsichtspflicht und Jungendschutz) vertraut.
  • wissen über die unterschiedlichen Aufgaben und
    Pflichten der Mitglieder eines Schulteams Bescheid.
  • kennen das verpflichtende Vorgehen bei Anzeichen
    von Übergriffen auf Kinder oder Verwahrlosung
    von Kindern.

Kommunikation

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • arbeiten mit Eltern zusammen.
  • unterscheiden zwischen individuellem Weg und Teamgeist.
  • reflektieren eigene Persönlichkeitsanteile und eigenes Verhalten.
  • wenden die Prinzipien der Gesprächsführung
    und der Interaktion an.

Kunst und Kreativität

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • setzen Medien kreativ ein und reflektieren deren Anwendung
    im Alltag kritisch.
  • verfügen über fachdidaktisches Wissen über die Wichtigkeit
    und positive Auswirkung der Theaterpädagogik auf Kinder
    und Jugendliche.
  • bietet den SchülerInnen die Möglichkeit, sich mit
    verschiedensten Materialien und Natur-Elementen kreativ
    auseinanderzusetzen.

Musik

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • setzen musikalische Aktivitäten (Rhythmik, Tanz, Gesang....)
    im Freizeitbereich ein.
  • verfügen über fachdidaktisches Wissen über die Wirkung
    von Musik und musikalischen Gestaltungsmöglichkeiten
    bei Kindern und Jugendlichen.

Bewegung und Sport

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • haben fachdidaktisches Wissen im motorischen Bereich.
  • bieten erlebnispädagogische Angebote
    im kommunalen Umfeld an.
  • kennen verschiedene Sportarten, deren Grundlagen und Regeln.
  • bieten unterschiedliche Möglichkeiten an, um dem
    Bewegungsdrang der Kinder und  Jugendlichen
    gerecht zu werden.
  • können gesundheitsbewusstes Verhalten initiieren
    und präventive Maßnahmen setzen.

Diversität

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • haben Kenntnisse über kulturelle und religiöse Identitäten.
  • integrieren geschlechtliche und soziale Heterogenität in die Planung.
  • gehen respektvoll mit Behinderung um und entwickeln eine inklusive Haltung.
  • können Kinder und Jugendliche für aktuelle gesellschaftliche
    Herausforderungen interessieren.

Praxis

Akademische FreizeitpädagogInnen...

  • führen gezielte Beobachtungen durch.
  • haben einen Einblick in die Organisation der schulischen Tagesbetreuung im Schulalltag.
  • führen Planungsprozesse mit freizeitpädagogischen Methoden durch, die sich am individuellen Entwicklungsstand der Kinder orientieren.
  • werden ab dem Hochschuljahr 2015/2016 von erfahrenen Akademischen FreizeitpädagogInnen ausgebildet.